Value Investing und Private Equity Bücher die Forum empfiehlt

Empfohlene Lektüre

Bücher von Forum

Value Investing erscheint auf den 1. Blick einfach - allerdings liegt der Teufel im Detail: Bücher über Value Investing haben eine Auflage von mehreren 100 Tsd. p.a. - aber die Zahl erfolgreicher Value Investoren, die ihren Vergleichsindex schlagen, liegt wahrscheinlich unter 50. Bei FORUM lesen wir als Team ca. 20 - 30 Bücher zum Thema Investing, die nachfolgenden Bücher fanden wir am lesenswertesten.

Quality Investing
Lawrence Cunningham et al

Quality Investing

Das Buch analysiert ca. 20 Unternehmen, die der Hege Fund AKO Capital in seinem Portfolio hatte oder hat. Sein Gründer Nikolai Tangen leitet inzwischen den staatlichen Norwegischen Pensionsfonds. Die Unternehmens-Analysen geben einen außergewöhnlichen Einblick in die Fundamente langfristiger Ertragskraft. Offenbar verfügt AKO über einen Fundus an Konzepten, um die Qualität von Geschäften zu erfassen und beschreiben. Die Berichte zeigen auch ein außerordentliches Bemühen, den spezifischen Kern eines Geschäfts herauszuarbeiten - damit unterscheidet es sich wohltuend von Standard-Checklisten wie SWOT-Analysen. Ein "must-read".

Principles
Ray Dalio

Principles

I view the book as the entrepreneurial vision of a person whose agenda in life is thatanything can be improved if you take an engineer´s perspective on it. Key aspects are a) Facts, facts, facts, root causes, and objectivity b) No tolerance for opinions, soft judgements or anything superficial. His credo isto get to the root cause of anything, then apply the consequences without anymercy for any humans around. c) Not allowing for any tolerance when something is not moving according to this view of the world. At the meta-level you can argue that any progress to mankind since the age of enlightenment around 1600 – aka the renaissance – has come from applying scientific principles to questions which were before viewed by opinions and notexposed to rigorous analysis. Other managers have preached similar credos a) AlfredSloan at GM b) Warren Buffett at Berkshire c) And the new digital organizations appear to be run on these principles. Thus it fits into this sequence of evolution and other builders of organizations.  What you can only sense between the lines is the absolute rigor with which Dalio has applied these principles in the organization: he moves like a robot, no emotions, no slackening – just a“social engineer with a mission”. This is what I take personally out of the book: a) Many of the points made appear generic – we know them b) He reminds us that we have to apply them with absolute consequence – cutting through any resistance if needed.

Good Profit
Charles Koch

Good Profit

In dem Buch beschreibt der Gründer der Koch-Unternehmensgruppe seine zentralen Unternehmensprinzipien. Die Koch-Gruppe ist die größte private Unternehmensgruppe in den USA, sie ist im wesentlichen erst mit der bestehenden Generation entstanden. Wie viele Management-Bücher sind die zentralen Prinzipien in vielen Lehrbüchern aufgeführt, das Besondere ist immer die Konsequenz, mit der diese Prinzipien zu Ende gedacht und implementiert werden. Charles Koch ist dabei ein sehr radikaler Denker, besonders bemerkenswert sind seine Ausführungen über Führung und Verantwortlichkeit. Negativ: Charles Koch ist so kapitalistisch, dass er in einigen Aspekten Ansichten hat, die wissenschaftlich nicht haltbar sind, z.B. im Bereich ökologischer Nachhaltigkeit. Den Aspekt kann man in dem Buch "Kochland" von Christopher Leonard nachlesen

The Great Reversal
Thomas Philippon

The Great Reversal

Der Autor zeigt in einer großartig recherchierten Analyse, wie eine zunehmende Zahl Sektoren in den USA sich so stark konzentriert, daß die verbleibenden Anbieter ihre Marktmacht für Preiserhöhungen und überdurchschnittliche Kapitalrenditen nutzen können. Sehr gutes Lernen über die volkswirtschaftlichen Aspekte von Wettbewerbspolitik, aber auch die Perspektive der Unternehmen. Im zweiten Teil des Buchs zeigt Philippon, warum es das politische System in den USA für Nicht-Millionäre praktisch unmöglich macht, Repräsentation in einer der beiden Kammern der USA zu erhalten - die USA wird zunehmend damit zu einer Plutokratie.

Great at Work
Morten hansen

Great at Work

Ich habe dieses Buch in die Lektüre-Sektion eingeschlossen, weil es unter den zahllosen Ratgebern zu effizientem Zeit-Management und Arbeiten wirklich herausragt: es entwickelt 7 Prinzipien erfolgreicher Menschen und analysiert jedes mit viel Fakten und Tiefgang. Dabei ist die Diskussion anspruchsvoll und differenziert, sie bleibt nicht auf der "How To"-Ebene vieler amerikanischer Ratgeber-Bücher. Das wohl wichtigste Prinzip ist "do less, then obsess" - dahinter steht der Gedanke, dass man sich voll auf die Aufgaben fokussieren soll, die Wert schaffen - auch wenn dies bedeutet, dass andere, eher administrative Aufgaben, leiden. Ich fand es erfrischend, solche Grundsätze zu lesen, die Routine von Admin-Aufgaben ist so groß, dass man einen "mentalen Gegenpol" braucht - und Hansen erfüllt diese Rolle hervorragend.

WEiter zu Nachhaltigkeit